Kauf einer Immobilie

Home > Privatkunden > Hypotheken > Kauf einer Immobilie

 

Kauf einer Immobilie 

Die verschiedenen Eigentumsvarianten, z.B. Alleineigentum, Miteigentum, Stockwerkeigentum, etc. sind ebenso vielfältig wie die zugrunde liegenden Vertragsformen. Hierzu zählen beispielsweise der Grundstückskaufvertrag, der Schenkungs- oder Tauschvertrag, oder typisch – der Eigentumserwerb via Erbvorbezug oder Testament. 

Generell ist zu unterscheiden zwischen Immobilienerwerb und Grundstückserwerb. Vor allem für Personen aus dem Ausland ist der Immobilien- und Grundstückserwerb in der Schweiz gesondert geregelt.

Grundstückgeschäfte sowie damit verbundene Kaufs- und Rückkaufsrecht müssen notariell beglaubigt- und in schriftlicher Form erfolgen. 

Wir informieren Sie gerne über die verschiedenen zum Eigentumserwerb einsetzbaren Eigenmittel – auch aus Guthaben der 2. und 3. Säule. Der durch eine Hypothek finanzierte Anteil am Eigentumserwerb sollte höchstens 80% betragen. 

Welcher Prozentsatz ist für Sie optimal und wie gestaltet sich der für Sie geeignetste Amortisationsgrad, wiederum auch unter steuerlichen Aspekten (direkte, indirekte Amortisation)? Dazu schauen wir mit Ihnen die Frage der Tragbarkeit an. Eine allgemeine Regel besagt, dass regelmäßige Belastungen (Unterhaltskosten, Amortisation, Zinsen) 35% Ihres regelmässigen Bruttoeinkommens nicht übersteigen sollten. Wenn Sie wissen möchten, wie diese Regel in Ihrem ganz persönlichen Fall zu verstehen ist, vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin über das folgende Anmeldeformular.